Geschichte des Alten Heubodens

Ursprünglich war der Hof Wulfsfelde eine Schäferkate, bestehend aus einem einstöckigen Winkelbau mit Reetdach. 

1925 wurde die sogenannte „Hufe“ von Dr. Johann Lubinus als Alterssitz erworben. Sein jüngster Sohn Walther bewirtschaftete den Hof mit Ackerbau und Viehzucht. 1932 brannte das Gebäude durch einen Schornsteinbrand komplett ab, und es wurde das jetzt bestehende auf den alten Grundmauern neu erbaut.

Nachdem 1972 die Milchkühe abgeschafft wurden stand der Kuhstall mit dem darüberliegendem Heuboden leer. Erst 1997 wurde nach umfangreichen Sanierungsarbeiten der „Alte Heuboden“ so erbaut wie er heute erscheint.

200 m² Dielenboden, über 5 m Deckenhöhe, freiliegende Balken und Ständer und viele Fenster geben dem Raum mit Blick über den Westensee seine besondere Atmosphäre.

20 Jahre wurde der Alte Heuboden für Seminare, Hochzeiten, andere private Feiern, Cafés, Kinderkonzerte, öffentliche Konzerte und Veranstaltungen des DRK Felde, der Kirchengemeinde Westensee oder der Freiwilligen Feuerwehr Felde genutzt. Seit 2018 ist er als Co Working Space vermietet.